Die Neue Festhalle – ein Generationenprojekt für Bern.

Die vor 72 Jahren als Provisorium gebaute Festhalle auf dem BERNEXPO-Gelände der BERNEXPO hat das Ende ihres Lebenszyklus erreicht und wird daher durch die Neue Festhalle ersetzt. Die BERNEXPO hat deshalb entschieden, sie durch die Neue Festhalle zu ersetzen. Diese schliesst eine wichtige Marktlücke: Aktuell bietet die Hauptstadt kein Angebot für Veranstaltungen mit einer Kapazität von bis zu 9’000 Personen. Der zeitgemässe Neubau wird die Durchführung von Kulturanlässen, Shows, Sportveranstaltungen, Kunstausstellungen, Musicals, Fernsehsendungen, Versammlungen oder weiteren Conventions ermöglicht.

Die Stadtberner Stimmberechtigten haben bei der Abstimmung vom 7. März 2021 der Überbauungsordnung Mingerstrasse-Papiermühlestrasse und dem Investitionsbeitrag der Stadt von 15 Millionen Franken an die Gesamtkosten von 95 Millionen Franken zur Realisierung der Neuen Festhalle zugestimmt. Auch der Grosse Rat des Kantons Bern hat einen entsprechenden Kredit bewilligt. Damit ist ein weiteres Etappenziel bei der Realisierung eines Generationenprojektes mit nationaler Ausstrahlung erreicht worden. Der Baubeginn für die Neue Festhalle ist nach der BEA 2023 vorgesehen, die Eröffnung im Frühling 2025 geplant.

0
CHF Mio. Wertschöpfung durch die Realisierung
0
Vollzeitäquivalente durch die Realisierung
0
Zusätzliche Logiernächte jährlich
0
CHF Mio. zusätzliche jährliche Wertschöpfung aus dem Betrieb
0
Vollzeitäquivalente aus dem Betrieb
0
CHF Mio. jährliche zusätzliche Steuern für die öffentliche Hand

 

Quellenhinweis: Diese Zahlen beruhen auf der 2015 erstellten Studie «Die wirtschaftliche Bedeutung des Messe- und Veranstaltungsstandorts Bern 2013-2028. Eine Analyse der geplanten Investition in ein multifunktionales Event- und Convention-Center» des Instituts für Tourismuswirtschaft an der Hochschule Luzern.

 

 

 

Eintrag in die Mailingliste.